Aktuelles

Trassenfindung für die Neubaugleise des Brenner-Basistunnel-Nordzulaufs zwischen Ostermünchen und Grafing (Kirchseeon?)

Kirchseeon, aktualisiert 04. Septembert 2021

Im Inntal, in einer landschaftlich schönen, eher schwach bewohnten Gegend, wird der Güterverkehr weitestgehend in einem Tunnel geleitet.
Nichts weniger fordern wir auch für die Metropolregion München mit seiner sehr dichter Besiedelung.
Seitens Arbeitskreis empfehlen wir die Neubaugleise von Ostermünchen bis Grafing entlang der heutigen Bestandstrecke und Weiterführung des Tunnels von Grafing bis München. Allerdings kann dies nur als Kommentar in einer systembedingten Strecke mit zwingendem Beginn Ostermünchen / Ende Grafing Bahnhof formuliert werden. Daher kann, wer will, eine Kurve zeichnen, selbst wenn er einen anderen Endpunkt wünscht, indem er von seinem gewünschten Endbereich nach Grafing Bahnhof zurück leitet. Wesentlich ist dazu der entsprechende Kommentar, wie beispielsweise „ich fordere eine Untertunnelung der Strecke von … bis München Trudering“.

Kirchseeon aktualisiert 04. August 2021
Aktualisierung zum Aufruf Teilnahme an der Online-Befragung
Entgegen der Ankündigung der Deutschen Bahn ist die Online Beteiligung zur Trassenfindung des Brenner-Basistunnel-Nordzulaufs zwischen Ostermünchen und Grafing nicht für Kirchseeon relevant. Alle Bürger, auch die Kirchseeoner können zwar Ihre Meinung abgeben, allerdings nur für den Abschnitt Ostermünchen bis Grafing. Die Anbindung an Kirchseeon wird hierbei nicht behandelt, obwohl möglicherweise Kirchseeoner Gemeindegebiet betroffen ist. Die Deutsche Bahn setzt weiterhin auf Verzögerung und mangelnde Transparenz.

Das Planungstool für die Bürgerbeteiligung ist freigeschalten unter Planungstool. Die Anliegergemeinden zwischen Ostermünchen und Grafing wünschen sich mehrheitlich eine Trasse entlang der Bestandsstrecke. Auch die Bürger Kirchseeons können dies unterstützen. Vorschläge können bis zum 15. September 2021 eingebracht werden.

Die Gemeinden und Arbeitskreise von Aßling bis Johanniskirchen haben sich auf folgende Forderungen geeinigt: Unsere Forderungen
***

Kirchseeon 14. Juli 2021
Dringender Aufruf zur Teilnahme an der Online-Befragung

Thema: Trassenfindung für die Neubaugleise des Brenner-Basistunnel-Nordzulaufs zwischen Ostermünchen und Grafing (Kirchseeon?)

Liebe Bürgerinnen und Bürger Kirchseeons,

nachdem im Inntal die Trasse feststeht, erweitert die Deutsche Bahn (DB) jetzt den Dialog für den weiteren Trassenverlauf bis in unsere Region. Nach Aussagen der DB kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch Kirchseeoner Gemeindegebiet vom Bau neuer Anschlussgleise betroffen ist. 

Deshalb werden auch Kirchseeonerinnen und Kirchseeoner von der DB dazu eingeladen werden, sich zu äußern. Bitte nutzen Sie die Gelegenheit und geben Sie Ihre Meinung dazu ab! Geplant ist ein Zeitfenster für die Teilnahme der Bürgerinnen und Bürger im August 2021. Näheres dazu wird in der Presse veröffentlicht.

Hier ist Ihre aktive Beteiligung notwendig!

Es ist zu befürchten, dass trotz erheblicher Zunahme des Zugverkehrs Kirchseeon keinen Lärmschutz nach Neubaustandard erhält und auch der gesamte S-Bahn Verkehr massiv beeinträchtigt wird. 

Obwohl ein Landtagsbeschluss vorliegt, in dem auch für unsere Ausbaustrecke von Grafing bis Trudering Lärmschutz wie bei Neubaustandard gefordert wird, ist dies bei den derzeitigen Planungen der DB nicht berücksichtigt.

Neben der Teilnahme an der Online Umfrage ist zusätzlich auch die politische Einflussnahme notwendig. Bitte wenden Sie sich daher mit Ihren Forderungen nach Lärmschutz und Schutz der S-Bahn bei jeder Gelegenheit an unsere Mandatsträger, besonders an Mitglieder des Bundestags!

Ihr AK Bahnlärm Kirchseeon
bahnlaerm-kirchseeon@gmx.de
***

Der Bayerische Landtag schließt sich einstimmig unserer Forderung an, für bessere Lärmschutzmaßnahmen im Abschnitt Grafing-München.

Beschluss des Plenums, Landtags-Drucksache 18/4174 vom 15.10.2019:
„Die Staatsregierung wird aufgefordert, sich weiterhin im Rahmen ihrer Möglichkeiten auf Bundesebene dafür einzusetzen, dass die Bestandsbahnstrecke zwischen Grafing Bahnhof und München, die durch besiedelte Gebiete führt und für welche eine erhöhte Belastung durch die kommende Inbetriebnahme des Brenner Basistunnel zu erwarten ist, die gleich hohen Lärmschutzmaßnahmen erhält, wie sie bei Neubaustrecken bereits jetzt in der Bundesgesetzgebung vorgesehen sind.“

Wir bedanken uns sehr für die Unterstützung durch unsere SPD-Landtagsabgeordnete Frau Doris Rauscher, die durch ihren Antrag diesen Beschluss möglich gemacht hat. 
Da die Entscheidung über Lärmvorsorge an der Bahn im Bund getroffen wird, ist dies ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. 

***